Gleichstrombahnen #2 (eb 3 | 2022)

Als im Januar 2020 die erste dcrps-Konferenz stattfand, konnte keiner absehen, dass es für eine lange Zeit die letzte große Fachveranstaltung zu diesem Thema sein würde. Seitdem gab es überhaupt keine großen Konferenzen mehr. Auch die zehnte acrps-Konferenz, die Schwesterveranstaltung der dcrps für die Wechselstrom-Bahnenergieversorgung, musste 2021 als digitale Veranstaltung durchgeführt werden.

Die dcrps 2020 war ein Erfolg. Über 400 Teilnehmer waren damals in Lepzig. Die Vortragsthemen trafen das Interesse der Teilnehmer und insbesondere die Industrie hatte die Möglichkeit, eigene Vorstellungen und technische Entwicklungen zu präsentieren. Die Beiträge sind im Nachgang in der eb als Aufsatz erschienen und können nachgelesen werden. Der letzte Beitrag der dcrps 2020 findet sich in dieser Ausgabe.

Dem schließen sich in dieser Ausgabe nahtlos die ersten Aufsätze der dcrps 2022 an. Die Resonanz der 2020er Veranstaltung ließ keinen Zweifel daran aufkommen, dass die dcrps als Konferenzreihe etabliert wird. Und es war geplant, dass sie im März stattfindet. Es kam anders. Aufgrund der noch immer andauernden COVID-19-Pandemie musste auch die dcrps 2022 noch einmal verschoben werden. Es besteht die berechtige Hoffnung, dass die Konferenz Ende April 2022 regulär stattfinden kann. Das Interesse ist groß, es haben sich, und das trotz Pandemie und der damit bisher verbundenen Beschränkungen, erneut mehr als 400  Experten angemeldet. Regulär heißt: nicht mehr nur digital, sondern als große Präsenzveranstaltung. Es ist der Wunsch vieler. Gleichstrombahnen bieten eine große Vielfalt. Sie werden nach wie vor neu errichtet – als Neubauvorhaben in den großen Städten oder in Form von Streckenerweiterungen bestehender Netze.

Dr. Steffen Röhlig

Dr. Steffen Röhlig
Chefredakteur

Die steigende Nachfrage nach öffentlichem Personennahverkehr erfordert auch die Erhöhung der Leistungsfähigkeit vorhandener Netze. Das ist notwendig, um kürzere Fahrplantakte oder das Fahren mit längeren Fahrzeugen zu ermöglichen.

Das Thema Energie gewinnt wieder zunehmend an Bedeutung. Während in den letzten Jahren es vorrangig um einen Wechsel weg von der Dieseltraktion hin zur elektrischen Traktion ging, werden die Themen Energieeffizienz und schlussendlich Energiebedarf zunehmend an Bedeutung gewinnen. Der Energiepreis steigt und der Wettbewerb um die Nutzung grüner Energie beschleunigt sich. Der Verkehrssektor ist dabei nicht der einzige, der diese grüne Energie nutzen will. Und vor allem ist diese nicht in unbegrenztem Maße vorhanden. Es muss erneut und verstärkt ein Auge darauf gerichtet werden, wie in Gleichstrom-Bahnenergieversorgungsanlagen eine effiziente Energienutzung sichergestellt werden kann. In dieser eb-Ausgabe finden sich einigige Ansätze dazu.

Der Bedarf an öffentlichem Nahverkehr erfordert auch ein Umdenken in der Realisierung derartiger Projekte. Es muss Möglichkeiten geben, Neu- und Ausbauprojekte schneller zu realisieren. Das betrifft zum einen Unterwerke, aber auch Fahrleitungsanlagen. Das beginnt bei der Planung und endet beim Bau und der Inbetriebnahme. Auch das wird Gegenstand von Vorträgen auf der diesjährigen dcrps sein.

Bei der Einführung der elektrischen Traktion machte man sich noch nicht allzu viel Gedanken darüber, ob es sich um eine Bahn auf Schienen oder um ein Straßenfahrzeug handelt. Die Entwicklung geschah parallel und mit erstaunlicher Übereinstimmung der technischen Lösungen. Selbst Fahrzeuge mit Akkumulatoren zählten zu den ersten elektrisch betriebenen auf Schiene und Straße. Heute ist das offensichtlich anders: Die Lösungsansätze sind mitunter grundverschieden und inkompatibel. Es geht sogar soweit, dass für den Straßenbereich eine eigene Normenwelt entsteht. „Elektrische Traktion auf Schiene und Straße – Warum alles neu erfinden?“ – Diesem Thema werden sich Vorträge und insbesondere die Podiumsdiskussion auf der dcrps stellen. Es wird spannend.

Alle weiteren Vortragstehmen werden in den folgenden Ausgaben der eb veröffentlicht werden.

Sie sind eingeladen, sich am Erfahrungs- und Gedankenaustausch auf der dcrps 2022 zu beteiligen.

Willkommen in Leipzig.

Dr. Steffen Röhlig
Chefredakteur

Zum Seitenanfang