Grußworte InnoTrans 2022 (eb 9 | 2022)

Die Schieneninfrastruktur hat jetzt höchste Priorität

Die Bahn ist ein Multitalent – und sie erlebt derzeit eine Renaissance: Sie ist Klimaschützer, Wunderwerk der Technik und Mobilitätsgarant für Menschen und Wirtschaft in Deutschland und Europa. Multitalente kommen am besten voran, wenn sie die besten Rahmenbedingungen vorfinden. Daher hat die Schieneninfrastruktur für das Bundesministerium für Digitales und Verkehr jetzt höchste Priorität. Mein Ziel ist, dass die Bahn pünktlicher wird, effizienter, digitaler – und noch klima- und umweltfreundlicher.

Um dieses Ziel zu erreichen, müssen wir uns den folgenden Herausforderungen stellen: Wir müssen das Streckennetz modernisieren, neue Trassen bauen, eine bessere technische Infrastruktur schaffen sowie für zusätzliche Kapazitäten sorgen. Das ist die Voraussetzung, damit die Bahn ihr Potenzial voll aus-kann.schöpfen.

Wir haben uns vorgenommen, unser Netz zu einem Hochleistungsnetz auszubauen. Wir prüfen, welche der am stärksten befahrenen Korridore im Schienennetz am dringendsten saniert und umfassend modernisiert werden müssen und stellen gleichzeitig sicher, dass ausreichend Umleitungsstrecken rechtzeitig ertüchtigt werden können.

Bereits heute ist die Schiene Vorreiter, wenn es zum Beispiel um elektrische Mobilität geht. Das sehen wir etwa im Fernverkehr oder in städtischen Bahnsystemen. Mit den Maßnahmen unseres Bahn-Elektrifizierungsprogramms streben wir eine hundertprozentig klimafreundliche Mobilität an, sei es klassisch über Oberleitungen oder aber neu mit alternativen Antrieben. Das konkrete Ziel unseres Koalitionsvertrages, 75 Prozent der Strecken zu elektrifizieren, schaffen wir aber nur gemeinsam: Bund, Länder, Kommunen und Verkehrsunternehmen. Zusammen machen wir das gesamte System Schiene nachhaltiger, sauberer – einfach besser.

Dazu tragen auch Innovationen wie die Digitale Automatische Kupplung (DAK) bei. Mit ihr können wir nun deutliche Produktivitätssteigerungen im Schienengüterverkehr erreichen. Neben schnellerem und sichererem Kuppeln schafft sie auch die Voraussetzungen für eine sichere Datenkommunikation und eine durchgehende Energieversorgung entlang des gesamten Güterzuges. Darauf können wiederum neue Anwendungen im Bereich Telematik, aber auch andere Innovationen für Digitalisierung und Automatisierung im Schienengüterverkehr aufbauen – und zwar europaweit.

All das zeigt: Die Bahn ist auf einem guten Weg, für noch mehr Menschen und Unternehmen DAS Verkehrsmittel der Wahl zu werden. Ich freue mich darauf, mich auf der InnoTrans in Berlin mit Branchenexperten auszutauschen und die neuesten technischen Entwicklungen zu erleben. Die Zukunft der Bahn, sie hat begonnen.

Dr. Volker Wissing MdB
Bundesminister für Digitales und Verkehr

Dr. Volker Wissing

Next stop: Green Digital Mobility – mit Hightech das Klima schützen!

Der Klimawandel ist kein fernes Schreckensszenario. Seine dramatischen Auswirkungen sind längst im Hier und Jetzt angekommen. Ihn zu bekämpfen ist die wichtigste Aufgabe unserer Generation. Dieser Aufgabe haben wir uns auch bei der Deutschen Bahn verschrieben: Mehr Verkehr auf die klimafreundliche Schiene zu verlagern, ist Kern unserer Strategie „Starken Schiene“ und unsere gesellschaftliche Verantwortung. Nur wenn die Verkehrswende gelingt, können Deutschland und Europa die Klimaziele erreichen.

Neben der Sanierung der Infrastruktur erweitern und modernisieren wir kontinuierlich unsere Fahrzeugflotte – im Personen- wie im Güterverkehr. Wir wollen Mobilität und Logistik auf der Schiene nicht nur noch klimafreundlicher und energieeffizienter gestalten, sondern auch verlässlicher, bequemer und einfacher – kurzum: noch kundenfreundlicher. Dabei setzen wir auf Digitalisierung, Innovationen und neueste Technologien. Denn schon heute ist klar: Die Mobilität der Zukunft ist gleichermaßen klimafreundlich wie digital. Unter dem Motto „Next Stop: Green Digital Mobility“ stellen wir genau das auf der InnoTrans 2022 ins Schaufenster.

Wir fördern den Einsatz alternativer Kraftstoffe und Antriebe und entwickeln Ladeinfrastruktur, wie die mobile Wasserstofftankstelle von DB Energie. Mit neuen Zweikraftloks, die sowohl elektrisch als auch mit Diesel betrieben fahren können, modularen Güterwagen und der digitalen automatischen Kupplung bringen wir immer mehr Güter auf die klimafreundliche Schiene und investieren langfristig für die Logistik von morgen.

Gemeinsam mit unseren Partnern entwickeln und testen wir Technologien, um sie schnell in den Einsatz zu bringen. Ein Beispiel ist der 3D-Druck von Ersatzteilen in der Instandhaltung. Die Digitalisierung spielt sich oft hinter den Kulissen ab. Schlagwörter lauten Konnektivität, Sensorik oder Big Data. Ein zentrales Programm ist die „Digitale Schiene Deutschland“. Zukunftstechnologien wie künstliche Intelligenz und automatisiertes Fahren werden zum neuen Standard.

Und wir arbeiten daran, unsere Züge noch stärker nach den Wünschen unserer Reisenden zu gestalten. In den Ideenzügen von DB Regio machen wir mit visionären Innenraumkonzepten den Nahverkehr der Zukunft schon heute erlebbar: Nach der Messe geht der erste umgebaute Doppelstockwagen bei der Südostbayernbahn in den Regelbetrieb.

Die InnoTrans versammelt als weltweite Leitmesse für Verkehrstechnik auch dieses Mal wieder Unternehmen, Politik und Verkehrsexperten und Expertinnen zu einem hochkarätigen Branchentreff. Unser gemeinsames Ziel – die Schiene zu stärken und nachhaltig attraktiv zu gestalten – war nie wichtiger. Im Kampf gegen Klimawandel und Verkehrskollaps kann die Schiene als Rückgrat einer digitalen, klimafreundlichen Mobilität neue Maßstäbe setzen. Wir freuen uns auf viele interessante Gespräche und Begegnungen auf der InnoTrans 2022!

Dr. Richard Lutz
Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG
Bundesminister für Digitales und Verkehr

Dr. Richard Lutz

Future Mobility „Made in Germany“

Blauer Himmel über den Großstädten. Freie Fahrt über Grenzen hinweg. Grüne Logistik für nachhaltiges Wirtschaftswachstum. Hundertprozent Reiseerlebnis bei null Prozent Emissionen. So soll die Mobilität von morgen aussehen. Eine Mobilität, die begeistert, die verbindet – und nachhaltig das Klima schützt. Wie keine andere Messe zeigt die InnoTrans, was heute und in Zukunft möglich ist. Im September präsentieren Bahnindustrien rund um den Globus in Berlin wieder bahnbrechende Innovationen. Die InnoTrans ist das Schaufenster für Future Mobility und der exzellenten Klimaindustrien, die sie realisieren.

Erster klimaneutraler Kontinent, das ist Europas Ziel bis 2050. Dafür muss auch der Klimasünder Verkehr sauberer werden, denn der konnte seine Treibhausgasemissionen seit 1990 kaum reduzieren. Nicht so die Schiene. Zugverkehr macht heute bereits weniger als ein Prozent der Schadstoffabgase im Transportsektor aus. Mehr Bahnverkehr bedeutet konkret mehr Klimaschutz. Wie begeistert man nun also mehr Menschen zum Ein- und Umsteigen?

Grüne Mobilität muss schlicht überzeugen. Häufige Nutzer des ÖPNV geben in einer Studie der Beratungsgesellschaft McKinsey an, Transportmittel zu 100 % nach Reisezeit, zu 85 % nach Komfort, zu 71 % nach ihrer Nachhaltigkeit und zu 53 % aufgrund ihres Designs zu wählen. Um im Wettbewerb mit anderen Verkehrsträgern zu überzeugen, muss die Schiene noch klimafreundlicher, leistungsstärker und noch attraktiver werden.

Mehr Klimaschutz. Elektromobilität ist auf der Schiene seit über 140 Jahren Realität. Wo Oberleitungen nicht wirtschaftlich sind, setzen Batterie-, Wasserstoff- und Hybridtechnologien „Made in Germany“ an. Batteriezüge können heute bis zu 200 km zurücklegen, Wasserstoffzüge fahren Strecken von bis zu 1 000 km ohne Fahrdraht. Innovative Komponenten wie modernste Klimaanlagen ermöglichen zweistellige Steigerungen bei der Energieeffizienz. Intelligente Güterzüge dekarbonisieren die Logistik weltweit. Schiene 4.0 sorgt für mehr Mobilität bei null Emissionen.

Mehr Kundenkomfort. Die Digitalisierung ist ein Gamechanger für die Schiene der Zukunft. Digitale Zugsicherungssysteme und Automatisierung ermöglichen Fahren in dichteren Taktfolgen, wodurch mehr Züge auf gleicher Strecke zum Einsatz kommen. Moderne Straßenbahnen und autonome U-Bahnen reduzieren so Wartezeiten und steigern ihre Zuverlässigkeit. Bahnhöfe werden zu intermodalen Verkehrsknotenpunkten. Hochgeschwindigkeitszüge verbinden Metropolen bei deutlich geringerem CO2-Fußabdruck so schnell wie Flugzeuge. Das European Train Control System (ETCS) ermöglicht bis zu 25 % mehr Kapazität und übersetzt über 20 verschiedene, nationale Systeme in eine einheitliche europäische Sprache. Für die Fahrgäste heißt das höhere Pünktlichkeit, kürzere Fahrzeiten und mehr Verbindungen über Grenzen hinweg. Morgens in Berlin in den Zug einsteigen, abends in Rom pünktlich aussteigen. Schiene 4.0 „Made in Germany“ macht es möglich.

Die Mobilität der Zukunft muss sich ihren Kunden anpassen – nicht umgekehrt. Das ist der Herzschlag der Mobilitätsrevolution, das ist die Mission der Bahnindustrie in Deutschland und das ist das Leitmotiv der InnoTrans 2022.  

Andre Rodenbeck
VDB-Präsident

Andre Rodenbeck

InnoTrans 2022 – Die Zukunft der Mobilität schon heute erleben

Fast vier Jahre sind seit der letzten InnoTrans vergangen. Die Freude auf ein Wiedersehen ist in der gesamten Bahn- und Mobilitätsbranche spürbar. Bis dato sind über 2 770 Aussteller aus 56 Ländern angemeldet. Das gesamte Berliner Messegelände mit rund 200 000 Quadratmetern ist fast vollständig belegt. Die Weltleitmesse für Verkehrstechnik deckt in den fünf Segmenten Railway Technology, Railway Infrastructure, Public Transport, Interiors und Tunnel Construction erneut das gesamte
Spektrum der Branche ab.

Herzstück jeder InnoTrans ist das Gleis- und Freigelände. Mit über 100 Fahrzeugen gibt es einen lebendigen Eindruck technischer Innovationen. Hier zeigen internationale Hersteller über 100 Exponate für den Personen- und Güterverkehr – vom Hochgeschwindigkeitszug bis zur Hybridlokomotive, vom Zweiwegefahrzeug bis zur Straßenbahn. Das BusDisplay präsentiert über ein Dutzend Busse. Auf dem
Demonstration Course im Sommergarten erleben Fachbesucher Busse sogar im Live-Betrieb. Allein schon die große Produktvielfalt auf der Messe live zu erleben und testen zu können, ist einzigartig.

Besonders gespannt sind wir auf die zahlreichen Weltneuheiten, die der Öffentlichkeit zum ersten Mal auf der InnoTrans präsentiert werden. Mit rund 250 Weltneuheiten sind es mehr als je zuvor. Damit wird die InnoTrans ihrem Ruf als Branchengipfel und Trendbarometer gerecht. Mobilitätstrends greift auch die InnoTrans auf, zum Beispiel mit dem neuen Ausstellungsbereich Mobility+. Hier treffen Aussteller von ergänzenden Mobilitätsangeboten auf Verkehrsunternehmen sowie Administrationen und können
der Branche ihre verkehrsträgerübergreifenden Konzepte und Systeme zeigen.

Die InnoTrans ist Innovationsschau und eine ideale Plattform für Information und Dialog. Hier tauschen sich Top-Entscheider aus Industrie, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aus und diskutieren, was die Branche bewegt. Die InnoTrans Convention mit ihren Dialogforen bietet zu aktuellen und künftigen Mobilitätsthemen die passenden Angebote: vom automatisierten Schienenverkehr über Tunnelbau, smartem ÖPNV bis hin zum innovativen Passagiererlebnis. Im Rahmenprogramm findet auch die erste internationale Hyperloop Conference statt zum Thema Hochgeschwindigkeitsverkehr.

Die letzten Vorbereitungen für die InnoTrans laufen. Machen Sie sich bereit für vier spannende Messetage und erleben Sie Mobilität in einer neuen Dimension. Wir freuen uns auf Sie!

Kerstin Schulz
Direktorin der InnoTrans

Kerstin Schulz

Zum Seitenanfang