In eigener Sache (eb 11 | 2020)

Die Zeit vergeht. Viele Dinge ändern sich über die Jahre und müssen von Zeit zu Zeit nachjustiert werden. Dazu zählt auch die Zusammensetzung der Herausgeber der Zeitschrift eb – Elektrische Bahnen. Seit über zwanzig Jahren ist Prof. Dr. Andreas Steimel Mitherausgeber der Zeitschrift. Er zählt damit zu denjenigen Persönlichkeiten, die der eb am längsten verbunden sind. Als langjähriger Leiter des Lehrstuhls für Erzeugung und Anwendung Elektrischer Energie, später Elektrische Energietechnik und Leistungselektronik an der Ruhr-Universität Bochum, hat er sich um die Ausbildung Studierender insbesondere für das Fachgebiet Elektrische Bahnen verdient gemacht. Er war Leiter des Fachbereichs A2 Bahnen und Fahrzeuge mit elektrischen Antrieben der Energietechnischen Gesellschaft des VDE und ist Autor des Standardwerks „Elektrische Triebfahrzeuge und ihre Energieversorgung“. Die Herausgeber und der Georg Siemens Verlag danken Prof. Steimel für seine langjährige intensive Mitarbeit. Er wird die eb als Beiratsmitglied weiterhin unterstützen.

Thomas Groh, Dr. Steffen Röhlig

Thomas Groh | Dr. Steffen Röhlig

Den Herausgebern ist es eine große Ehre, die Direktorin des Deutschen Zentrums für Schienenverkehrsforschung, Frau Prof. Dr. Corinna Salander, in ihrem Kreis aufnehmen zu können. Sie hatte zuvor die Professur für Schienenfahrzeugtechnik an der Universität Stuttgart inne und war davor in leitenden Funktionen bei der Deutschen Bahn, bei der Agentur der Europäischen Union für Eisenbahnen und bei Bombardier Transportation tätig. Durch ihre Mitwirkung in den Gremien der eb wird der Zugang zu Informationen über aktuelle Forschungsthemen gestärkt werden.

Nach der Veröffentlichung der eb-Ausgabe 10 gab es einige Rückmeldungen zu dem in diesem Heft abgedruckten Standpunkt. Der Standpunkt ist immer eine persönliche Meinungsäußerung derjenigen, die ihn verfassen. Er stellt auch nicht die Meinung der Redaktion oder der Herausgeber dar. Die Resonanz auf den Beitrag in Heft 10 hat die Herausgeber veranlasst, darüber zu diskutieren, was der inhaltliche Schwerpunkt dieser Beiträge sein soll und was man den Autoren des Standpunktss mit auf den Weg gibt. Verkehrspolitische Themen und Meinungen dazu sind grundsätzlich willkommen, dazu Mitteilungen über neue Entwicklungen, Marktanforderungen, zur Verbandsarbeit oder eine Vorausschau auf Konferenzen und Messen. Auch ein Kommentar zu speziellen Beiträgen der entsprechenden Ausgabe ist möglich. Tagespolitische Themen sollen hingegen nicht Gegenstand der Meinungsäußerung sein. Herausgeber und Redaktion werden darauf künftig hinwirken.

Thomas Groh, Federführender Herausgeber
Dr. Steffen Röhlig, Chefredakteur

Zum Seitenanfang