Offshore-Umspanner für 66 kV

Foto: ABB

Größer auf Foto klicken!

Offshore-Umspanner für 66 kV

Die Turbinengröße für kommerzielle Offshore-Windparks wächst immer weiter. Der erste, vor zehn Jahren in das deutsche Netz speisende Park alpha ventus hatte zwölf 5-MW-Räder [1], inzwischen sind 8 MW Standard, die derzeit weltgrößten Turbinen haben 9,5 MW, und für 2020 werden 12 MW erwartet. Die Maschinenumspanner zum Mittelspannungsnetz müssen dem folgen und dabei dennoch möglichst kompakt und leicht bleiben. ABB hat dafür auf Basis der eingeführten 36-kV-Klasse die weiterhin im Turm oder in der Gondel zu platzierende Bauart WindSTAR für die derzeit weltweit höchste Übertragungsspannung entwickelt. Die Hauptdaten und -merkmale sind:

  • Frequenz 50 Hz oder 60 Hz
  • Spannung ≥ 400 V/(33 kV oder 66 kV) ± 2 x 2,5 %
  • Bemessungsleistung ≥ 10 MVA
  • Isolierflüssigkeit Ester, Kühlungsart KFWF

Die Entwicklung war der entscheidende Baustein für den Schritt, eine Plattformebene einzusparen (eb  11-12/2018, S.  460). Einen ersten Lieferauftrag hat der Hersteller über 20 Mio. USD von MHI Vestas Offshore Wind für die Windenergieparks Borssele  III und IV, die 22 km vor der Küste der Niederlande stehen und aus 77 Anlagen à 9,5 MW bestehen werden.

[1] Behmann, U.: Windenergiepark alpha ventus. In: Elektrische Bahnen 108 (2010), H. 5, S. 226; H. 11, S.  532.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.