Erfurt erhält Straßenbahntriebzüge

Künftiger Blickfang: Ab 2020 werden die Tramlink-Fahrzeuge, elektrisch ausgerüstet von Kiepe Electric, in Erfurt sukzessive in Betrieb gehen (Foto: Stadler).

Größer auf Foto klicken!

Erfurt erhält Straßenbahntriebzüge

Die Erfurter Verkehrsbetriebe AG (EVAG) bestellten bei Stadler 14 Tramlink-Straßenbahntriebzügen. Es besteht eine Option auf weitere zehn Fahrzeuge. Die 42 m langen siebenteiligen Niederflurtriebzüge bieten Platz für 248 Fahrgäste.

Kiepe Electric, ein Tochterunternehmen der Knorr-Bremse AG, stattet die Tramlink-Fahrzeuge mit elektrischen Ausrüstungen aus. Geliefert werden das komplette Antriebssystem, die Bordnetzversorgung, die Fahrzeugsteuerung inklusive Hard- und Software sowie die Pulttafeln und Bedien- und Anzeigesysteme im Führerstand. Auch die Klimaanlagen, die Innen- und Außenanzeigen sowie die Videoüberwachungsanlage kommen von diesem Fahrzeugausrüster.

Die Nutzung der Abwärme der wassergekühlten Motoren über einen Rückkühler zum Heizen des Fahrgastraums führt zu hoher Energieeffizienz. Die Klimaanlage arbeitet mit einem bedarfsgerechten Umluftbetrieb. Dazu misst ein CO2-Sensor kontinuierlich die Luftqualität, sodass lediglich ein an die Passagieranzahl gekoppeltes Volumen frischer Luft aufgeheizt oder gekühlt wird. Rekuperierte Bremsenergie wird entweder zur Heizung genutzt oder zurück in das Oberleitungsnetz gespeist.

Die im Stadler-Werk in Valencia, Spanien, gefertigten Züge sollen ab 2020 in Betrieb gehen und ab April 2021 zur Bundesgartenschau im Fahr-gasteinsatz stehen.

Die Neubeschaffung der Fahrzeuge wird zu 46,79 % mit Fördermitteln von den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Freistaat Thüringen unterstützt.

Zum Seitenanfang