Reaktivierung der Siemensbahn

Siemensbahn in Berlin (Grafik: DB).

Größer auf Foto klicken!

Reaktivierung der Siemensbahn

Der Berliner Regierende Bürgermeister und der Infrastrukturvorstand der DB unterzeichneten eine Finanzierungsvereinbarung für erste vorgezogene Planungsleistungen zur Wiederinbetriebnahme der historischen Siemensbahn im Westen Berlins.

Die 4,5 km lange Strecke Jungfernheide – Gartenfeld wurde 1929 errichtet, um die Siemensstadt zu erschließen. Die Strecke, auf der seit 1980 der Betrieb ruht, ist nicht entwidmet und befindet sich im Anlagenbestand von DB Netz. Mit der Entscheidung von Siemens, auf dem Industriegelände in Berlin Spandau zukünftig den „Kiez der Macher“ als Lebens- und Arbeitswelt zu errichten, gewinnt die alte Verbindung wieder an Bedeutung.  Das Siemensstadt-Projekt ist die größte Einzelinvestition in der Unternehmensgeschichte von Siemens in Berlin und ein Bekenntnis zum Industriestandort Deutschland.

Der Wiederaufbau der Siemensbahn ist eines von neun Projekten des Entwicklungsprogramms i2030, das die Länder Berlin und Brandenburg sowie die DB im Jahr 2017 vereinbart haben. Ziel der drei Partner ist es, den Nah- und Regionalverkehr in der Metropolregion zu stärken.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.