Sicherheitssystem für Stadtbahnfahrzeuge

COMPAS – Sicherheitssystem für Stadtbahnfahrzeuge (Foto: Bombardier).

Größer auf Foto klicken!

Sicherheitssystem für Stadtbahnfahrzeuge

Auf dem UITP Global Public Transport Summit, dem Weltgipfel für den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), der vom 9. bis 12.  Juni 2019 in Stockholm stattfand, stellte Bombardier Transportation ein neues Sicherheitssystem für Stadtbahnfahrzeuge vor. Die Technologie dieses Assistenzsystems zur Überwachung und Verhinderung von Zusammenstößen und Geschwindigkeitsüberschreitungen mit der Bezeichnung COMPAS (Collision and Overspeed Monitoring and Prevention Assistance System) wurde in Zusammenarbeit mit dem Forschungspartner von Bombardier Transportation, dem Austrian Institute of Technology, sowie Mission Embedded entwickelt. Es ist darauf ausgelegt, die Sicherheit für die Fahrgäste und Triebfahrzeugführer von Straßen- und Stadtbahnen zu erhöhen.

Diese Sicherheitsinnovation kommt erstmals in den neuen Fahrzeugen in Österreich für die Wiener Linien und im britischen Blackpool zum Einsatz.

COMPAS sei derzeit das einzige System in der Transportbranche, das zwei der am häufigsten nachgefragten Assistenzfunktionen für Triebfahrzeugführer miteinander kombiniert: ein sichtbasiertes System zur Verhinderung von Geschwindigkeitsüberschreitung und ein automatisches Assistenzsystem zur Hinderniserkennung ODAS (Obstacle Detection Assistance System).

Die Zulassung für den Regelbetrieb wird voraussichtlich 2020 erfolgen. Zukünftig sollen zusätzliche Funktionen integriert werden, die zum Beispiel eine größere Autonomie des Fahrzeugs für den automatisierten Betrieb in Depots ermöglichen.

Zum Seitenanfang