Vorschläge zur Streckenelektrifizierung in Deutschland

Laut Koalitionsvertrag will die Bundesregierung den Elektrifizierungsgrad in Deutschland von
derzeit 60 % auf 70 % im Jahr 2025 steigern. Das Bundesverkehrsministerium hat Elektrifizierungsprojekte aus dem potenziellen in den vordringlichen Bedarf hochgestuft.

Eine Auswertung der Allianz pro Schiene ergibt, dass der Bund mit sämtlichen Projekten aus dem Bundesverkehrswegeplan auf eine Quote von 67 % bei der Elektrifizierung käme. Die Allianz pro Schiene präsentierte Anfang Dezember 2018 eine Karte mit weiteren Elektrifizierungsvorschlägen in allen Bundesländern, die bis 2025 realisiert werden könnten. Die Vorschläge haben eine Gesamtlänge von 3 321 km.

„Damit das 70-%-Ziel in erreichbar bleibt, muss der Bund schnellstmöglich eine Gesamtstrategie zur Elektrifizierung mitsamt Finanzierung vorstellen“, sagte Flege, Geschäftsführer der Allianz pro Schiene. „Unsere Karte zeigt: Es gibt einen großen Bedarf und viele sinnvolle Projekte aus den Ländern. Mit dem Rückenwind des Bundes gelingt uns an vielen Stellen des Netzes der Lückenschluss.“

Bild (Seite 42) Vorschläge Allianz pro Schiene zur Streckenelektrifizierung in Dtl. (Grafik: Allianz pro Schiene).

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.