SBB Cargo ist eigenständige Konzerngesellschaft

Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) lösten zum 1. Januar 2019 die bisherige Division Güterverkehr aus dem Konzern und führt sie seit Anfang Jahr als eine eigenständige Konzerngesellschaft. Damit legt die SBB die Basis, um die Drittbeteiligung an der SBB Cargo  AG noch in diesem Jahr zu realisieren. Grundlage war die Gründung der privatrechtlichen Aktiengesellschaft SBB Cargo im Jahr 1999. Die weitere Entflechtung vom SBB Konzern erfolgt schrittweise im Verlauf von 2019.

Als eigenständige Konzerngesellschaft kann SBB Cargo die angekündigte finanzielle Minderheitsbeteiligung der SBB AG einfacher umsetzen. Diese ermöglicht der SBB Cargo und den Minderheitsinvestoren eine stärkere Mitgestaltung bei der künftigen Ausrichtung des Güterverkehrs auf der Schiene.

Der Leiter der Güterverkehrssparte gehört nicht mehr der SBB Konzernleitung an. Er wird neu über den Verwaltungsrat von SBB Cargo geführt. Er verfügt in der SBB Konzernleitung über ein Mitspracherecht bei allen Themen, die den Güterverkehr betreffen, wie zum Beispiel bei den Leistungsvereinbarungen mit dem Bund, der Netz- und Fahrplanplanung, den Ausbauschritten, „smartrail4.0“ und Gebiets- und Arealentwicklungen.

SBB Cargo will für ihre Kunden auch in Zukunft einen nachhaltigen und zukunftsfähigen Güterverkehr auf der Schiene sicherstellen und das Unternehmen wettbewerbsfähig auszurichten. Nach dem finanziellen Rückschlag im Jahr 2017 ist die Division Güterverkehr 2018 zurück in den schwarzen Zahlen. SBB Cargo stabilisiert das Ergebnis und steigert es zwei Jahre vor der ursprünglichen Zielsetzung des Sanierungsplans. Ziel ist, bis 2023 nachhaltig reinvestitionsfähig zu werden.

Der System-Wagenladungsverkehr in Wirtschaftsräumen mit großen Gütermengen soll gestärkt werden. Dieser hat sich 2018 mit einem leichten Umsatzwachstum von 1,7 % im Vergleich zum Vorjahr positiv entwickelt. Der kleinteilige Einzel-Wagenladungsverkehr nahm gegenüber Vorjahr erneut um 2,4 % ab und steht immer stärker unter Druck. Deshalb überprüft SBB Cargo gemeinsam mit ihren Kunden, ob es Alternativen zu einer fixen täglichen Bedienung gibt.

Zum Seitenanfang