DB 2018

Engpässe im Fernverkehr (Grafik: DB).

Größer auf Foto klicken!

DB 2018: Steigende Fahrgastzahlen – sinkender Güterverkehr

Der bereinigte Umsatz des DB-Konzerns stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 3,1 % auf 44,02 Mrd. EUR. Das operative Ergebnis, EBIT bereinigt, sank um 1,9 % auf 2,1 Mrd. EUR.

Mit 148 Mio. Fahrgästen ist im gleichen Zeitraum die Zahl der Reisenden im Fernverkehr zum vierten Mal in Folge deutlich gestiegen. Das sind mit 5,7 Mio. Fahrgästen 4 % mehr als im Vorjahr. Im laufenden Jahr werden über 150 Mio. Reisende erwartet. Für 2030 werden 200 Mio. Fernreisende angestrebt.

Europaweit nutzten 2,58 Mrd. Passagiere die Züge der DB; 17 Mio. mehr als 2017. Die Verkehrsleistung im Schienenpersonenverkehr stieg gegenüber dem Vorjahr insgesamt um 1,9 % auf 97,7 Mrd./Pkm. Während DB Regio mit 41,87 Pkm stabil blieb, erhöhte der Fernverkehr der DB seine Verkehrsleistung um 5,6 % auf 42,8 Mrd./Pkm. Der Fernverkehr setzte 4,68 Mrd. EUR um; DB Regio 8,97 Mrd. EUR. Die mittleren Reiseweiten betrugen im Fernverkehr 289,6 km und im Nahverkehr 21,6 km.

Die auf dem Netz der DB gefahrenen Trassen-km stiegen 2018 gegenüber dem Vorjahr um 1,2 % auf 1,09 Mrd./km. Der Anteil der 440 DB-externen Eisenbahnverkehrsunternehmen erhöhte sich von 30,9 % auf 32,2 %. Der Gesamtumsatz bei DB Netze Fahrweg betrug 5,51 Mrd. EUR.

Engpässe in den Bereichen Infrastruktur (siehe Grafik), Fahrzeuge und Personal führten zu einer nicht zufriedenstellende Pünktlichkeit. Nur 74,9 % der Züge des Fernverkehrs waren 2018 pünktlich.

Große Teile der in den nächsten Jahren zusätzlich geplanten 5 Mrd. EUR Investitionen und Ausgaben sollen in mehr Qualilät und Zuverlässigkeit, neue Züge sowie zusätzliches Personal fließen. Die DB hat 2018 in Deutschland 24 000 Mitarbeiter eingestell – so viele wie nie zuvor. Nicht nur freiwerdende Stellen wurden nachbesetzt, sondern auch über 5 500 Arbeitsplätze aufgebaut.

Die Brutto-Investitionen der DB wurden 2018 zusammen mit dem Bund auf hohem Niveau um 7 % auf 11 Mrd. EUR ausgebaut. In die Verbesserung des Schienennetzes flossen 62 %, gefolgt von Fahrzeuginvestitionen, unter anderem in den ICE 4. Die Netto-Finanzschulden der DB haben sich per 31.  Dezember 2018 im Vergleich zum Vorjahresende um 926 Mio. EUR auf 19,5 Mrd. EUR erhöht.

Das internationale Geschäft des DB-Konzerns mit DB Schenker und DB Arriva entwickelte sich positiv. DB Schenker steigerte 2018 den Umsatz um 3,8 % auf 17 Mrd. EUR. Um 1,8 % erhöhte DB Arriva den Umsatz auf 5,4 Mrd. EUR. Während die Betriebsleistung der europäischen Regionalverkehrstochter DB Arriva im Bus- und Bahnverkehr stabil blieb, legte der Logistiker DB Schenker in allen Sparten zu, teilweise deutlich zu.

Bei DB Cargo ging die Verkehrsleistung um 4,8 % auf 88,2 Mrd. t/km zurück. Der Umsatz sank um 1,5 % auf 4,46 Mrd. EUR. Die mittlere Transportweite betrug 345,4 km und die Auslastung pro Zug 532,3 t. Der Schienengüterverkehr der DB hat sich neu aufgestellt und investiert in Fahrzeuge und Personal, um wieder wachsen zu können.

Der Gesamtumsatz von DB Netze Energie stieg 2018 im Vergleich zum Vorjahr um 2,0 % auf 2,85 Mrd. EUR. Im gleichen Zeitraum sank die bereitgestellte Traktionsenergie um 0,5 % auf 8 245 GWh und die durchgeleitete Traktionsenergie um 17,3 % auf 1 576 GWh. Im stationären Bereich wurden die Kunden mit 18 196 GWh Elektroenergie beliefert; 5,9 % weniger als 2017.
Die Länge der Bahnenergieleitungen und die Anzahl der Kraft-, Umformer- und Umrichterwerke
sowie der Unter-und Gleichrichterwerke blieb konstant.

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.