Neubau Instandhaltungswerk in der Schweiz

Am 7. August 2019 präsentierten die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) in Bellinzona den Industrieplan für ein neues Instandhaltungswerk. Die SBB, der Kanton Tessin und die Stadt Bellinzona investieren 360 Mio. CHF in dieses Werk, welches 2026 eröffnet wird.

Nördlich Bellinzonas in Castione-Arbedo wird sich das Werk auf 14,5 ha Fläche von Norden nach Süden über einen Kilometer erstrecken. Zur maximal bebauten Nutzfläche von 50 000 m2 gehört eine Werkhalle mit unter anderen drei 250 m langen Gleisen für die FLIRT- und Giruno-Züge. Für Projekte sind 6 500 m2, für die Komponentenbearbeitung über 8 000 m2 und für die Logistik 8 500 m2 Fläche vorgesehen. Auf dem gesamten Gelände sind 5 500 m Gleis und 25 Weichen möglich.

Das Werk soll Arbeiten an allen Rollmaterialtypen ausführen. Sie sind auf die 29 neuen GirunoTriebzüge, die ab Dezember 2019 schrittweise auf der Nord-Süd-Achse eingeführt werden, die 50 TILO-Züge, die 19 ETR 610 sowie diverse alte und neue Lokomotiven ausgerichtet. Die Lokomotiven der alten Generation werden noch bis 2035 unterhalten und anschließend verschrottet. Die Anlage wird nicht nur SBB-intern für die anderen Unterhaltszentren, sondern auch für Drittmärkte geöffnet. Neben der Fahrzeugflotte sollen rund 20 Komponentengruppen und Untergruppen bearbeitet werden. Dazu gehören Außentüren und Stromabnehmer sowie Schreinerund Polsterarbeiten. In den Jahren 2026 bis 2030 soll die leichte Instandhaltung rund 20 % des Gesamtstundenbetrags ausmachen.

Bis 2022 wird das Vorprojekt ausgearbeitet. Es folgen das Plangenehmigungsverfahren und der Grundstückerwerb. Die Bauarbeiten für das Werk beginnen 2023 und dauern bis 2026; eine schrittweise Teilinbetriebnahme des Gebäudes ab 2025 ist nicht ausgeschlossen.

Zum Seitenanfang