Wuppertaler Schwebebahn mit ETCS Level 3

Zug der Wuppertaler Schwebebahn über der Wupper (Foto: WSW).

Größer auf Foto klicken!

Wuppertaler Schwebebahn mit ETCS Level 3

Im Auftrag der WSW (Wuppertaler Stadtwerke) mobil GmbH rüstete Alstom die gesamte Schwebebahn, darunter 31 Neufahrzeuge und den historischen Kaiserwagen, mit ETCS aus. Die streckenseitige Ausrüstung umfasst das Stellwerk, die Funkblockzentrale (RBC), die notwendige Streckenausrüstung sowie eine Schnittstelle zum computergestützten Betriebsleitsystem.

Die Inbetriebnahme der neuen Version des Zugbeeinflussungssystems Atlas-ETCS ist die allererste Anwendung von ERTMS Level  3, bei der die Gleisbelegung ausschließlich mithilfe der Zuglokalisierung durch die ETCS-Ausrüstung im Zug realisiert wird. Alstom ersezte die herkömmlichen streckenseitigen Zugerkennungssysteme wie Achszähler durch ein digitales Signalsystem, bei dem die mit ETCS ausgestatteten Fahrzeuge ihre Position direkt per Funk über die RBC an den Zentralcomputer übermitteln.

Wuppertal ist die erste Stadt in Deutschland, die sich im innerstädtischen Nahverkehr für das europäische Zugsicherungssystem ETCS entschieden hat.

Das ETCS-System Atlas von Alstom wurde in Charleroi (Belgien) entwickelt, die Systemkomponenten an den Alstom-Standorten in Villeurbanne (Frankreich) und Bologna (Italien) hergestellt. Einbau und Inbetriebnahme der Systeme in Wuppertal erfolgten durch das Fachpersonal aus Charleroi, Salzgitter und Berlin.

Zum Seitenanfang