Umbau Einfahrt Bahnhof Innsbruck

Bahnhof Innsbruck Einfahrt Süd nach dem Umbau (Foto: BBT).

Größer auf Foto klicken!

Umbau Einfahrt Bahnhof Innsbruck

Nach drei Jahren Bauzeit wurde  3. September 2019 die dreigleisige Einfahrt Bahnhof Innsbruck zur Anbindung des Brenner Basistunnel (BBT) in Betrieb genommen. Das Baulos Bahnhof Innsbruck umfasst unter anderem die Errichtung einer niveaugleichen dreigleisigen Einfahrt in den und die Ausfahrt aus dem Bahnhof Innsbruck zur Anbindung an den BBT. Nördlich der Inntalautobahn erfolgt die zweigleisige Ausfädelung der Gleise zum Brenner Basistunnel von der in Folge weiterhin zweigleisigen ÖBB-Brennerbestandsstrecke.

Ein Großteil der 60 Mio. EUR Investitionen wurden durch die ÖBB Infrastruktur unter Aufrechterhaltung des Bahnbetriebes umgesetzt.

Daten zum Baulos:

  • 5 Stahlbeton-Brückenbauwerke
  • 700 Stützwände aus Stahlbeton mit maximal 8,25 m Höhe
  • 665 m Lärmschutzwände
  • 500 m Kabelwege/ Kabeltröge
  • 300 m Gleisneubau inklusive Oberbau, Unterbau und Bahnentwässerung
  • 8 200 t Gleisschotter,
    2 200 Holzschwellen,  
    3 200 Betonschwellen
  • 14 Weichen
  • 600 m2 Erschütterungsschutz
  • Leit- und Sicherungstechnik einschließlich 93 km Sicherungskabel und 33 Signale
  • 23,5 km Niederspannungskabel
  • 24,5 km Hochspannungskabel
  • Oberleitungsanlage mit
  • 120 Oberleitungsmasten einschließlich Bauprovisorien
  • 10,5 km Oberleitungskette einschließlich Bauprovisorien
  • 3,6 km Spitzenleitung
  • 2,9 km Rückleiter
  • 1 100 Isolatoren
  • Kollektorschaltgerüst mit 66 ferngesteuerten Oberleitungsschaltern
  • Schaltposten einschließlich Abzweigung Richtung BBT

Die Oberleitungsanlage wird von den bestehenden Unterwerken Unterberg, Fritzens und Zirl über den neuen Schaltposten versorgt. Die Steuerung der gesamten Anlage erfolgt über die Energieleitstelle (ELS) in Zirl.

Zum Seitenanfang