Portfolioausweitung und Lokomotiven-Taufe

Die vier Lokomotiven DE  18 auf dem Gelände der Kokerei Prosper (Foto: WHE/Volker Wiciok).

Größer auf Foto klicken!

Portfolioausweitung und Lokomotiven-Taufe

Seit Januar 2019 führt RheinCargo Rangierdienste und den Infrastrukturbetrieb für die Kokerei Prosper des Stahlkonzerns ArcelorMittal durch. Da der Auftrag in Bottrop, der mit der Wanne-Herner Eisenbahn (WHE) umgesetzt wird, hervorragend läuft und mehrere Anfragen für weitere Projekte vorliegen, hat die RheinCargo den Unternehmensbereich Werks- und Industriebahnen gegründet. Als Veränderung der Organisationsstruktur werden die Betriebsbereiche Nord (Neuss/Düsseldorf) und Süd (Köln) zusammengeführt.

Auf den 30  km langen Gleisanlagen wird die gesamte Logistik der Ver- und Entsorgung der Kokerei mit Kohle und Koks abgewickelt. Hinzu kommt der Betrieb der Bahn im Hafen Bottrop, da ein Teil der Kohle über Binnenschiffe angeliefert und in Eisenbahnwagen umgeladen wird.

Pro Jahr werden auf dem Werksgelände 4,5  Mio. t Koks und Kohle transportiert. Dazu kommen Infrastrukturaufgaben, wie beispielsweise Bau und Instandhaltung von Gleisanlagen, Bauwerken und der Leit- und Sicherungstechnik.

Für den Standort Bottrop beschafften Rheincargo und die WHE vier dieselelektrische Lokomotiven des Typ DE18 von Vossloh. Mit 1 800  kW Motoren-Leistung und 90  t Masse werden 300  kN Anfahrzugkraft erreicht. Dank der Drehstromantriebstechnik mit IGBT-Stromrichter ist ein Teilastbereich mit geringer Motordrehzahl und Kühlleistung möglich, was für einen geringeren Treibstoff-Verbrauch, reduzierte Emissionen und einen besseren Geräuschpegel sorgt. Die verschleißfreie elektrodynamische Bremse leistet maximal 1450  kW.

Um an die geschichtsträchtige Bergbau-Tradition im Revier zu erinnern, wurden am 11.  Oktober 2019 die drei Lokomotiven der RheinCargo und eine der WHE auf den Namen ehemaliger Schachtanlagen getauft, die auf dem Weg von Bottrop nach Herne liegen: Prosper, Zollverein, Nordstern und Unser Fritz.

Zum Seitenanfang