Ausbau- und Elektrifizierung Leipzig – Chemnitz

Lage der Stecke Leipzig – Chemnitz (Grafik: DB).

Größer auf Foto klicken!

Ausbau- und Elektrifizierung Leipzig – Chemnitz

Seit 2018 ist das Projekt „Ausbaustrecke (ABS) Leipzig – Chemnitz“ mit der Elektrifizierung Geithain – Chemnitz im Bundesverkehrswegeplan 2030 (BVWP 2030) als Vorhaben des „vordringlichen Bedarfs“ enthalten. Es ist Bestandteil des Entwurfs eines Strukturstärkungsgesetzes Kohleregionen des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi). Der Freistaat Sachsen beauftragte 2018 die DB mit der Aktualisierung der Vorplanung aus 2014. Die Bestellung eines Halbstundentaktes für den Nahverkehr erfordert einen erhöhten, abschnittsweisen zweigleisigen Ausbau. Ende 2020 sollen die Vorplanungen abgeschlossen werden.

Notwendig sind der Neubau und Erweiterung von 22 Eisenbahnüberführungen, drei Straßenüberführungen, 29 Durchlässen und 22 Bahnübergängen. Bahnhöfe und Haltepunkte werden mit zusätzlichen Bahnsteigen ausgestattet.

Mit dem Ausbau und der Elektrifizierung erfährt die Strecke eine Kapazitätserhöhung, die unter anderem Kapazitäten für Züge des Fernverkehrs schafft.

Zum Seitenanfang