Schnellste Strecke Afrikas

Eisenbahnen Marokko mit geplantem LGV-Netz (Grafik: Railways Morocco ONCF).

Größer auf Foto klicken!

Schnellste Strecke Afrikas

Das Maghreb-Königreich Marokko errichtet bis 2035 ein 1500 km langes Hochgeschwindigkeitsnetz nach Vorbild des französischen TGV. Vorgesehen sind die 900 km lange atlantische Linie Tanger – Rabat – Casablanca – Marrakesch – Agadir und die 600 km lange Maghreb-Linie Rabat – Meknès – Fès – Oujda.

Die Neubaustrecke Tanger – Kenitra entlastet die stark beanspruchte und kurvenreiche vorhandene Strecke.

Alstom lieferte 18 TGV Avelia Euroduplex RGV2N2, die für die ONCF (Office National des Chemins de Fer) hinsichtlich Temperaturbereich und Einfluss des Wüstensandes modifiziert wurden. Die 2018 gelieferten Hochgeschwindigkeitszüge erhielten den Namen des marokkanischen Königs Al Boraq. Die für 320 km/h zugelassenen Triebzüge erreichten bei Testfahrten 357 km/h und stellten einen Geschwindigkeitsrekord für den afrikanischen Kon-
tinent auf.

Die zweigleisige Bestandsstrecke von Kenitra nach Casablanca wird bis 2020 um ein drittes Gleis ergänzt. Auf dieser Ausbaustrecke werden 220 km/h maximale Geschwindigkeit zugelassen sein. Auf der schnellsten Strecke Afrikas reduziert sich die Reisezeit zwischen den beiden 350 km voneinander entfernten Wirtschaftszentren Casablanca und Tanger von 4:45 h auf 2:10 h. Die Anzahl der pro Jahr beförderten Passagiere soll von 4 Mio. auf 10 Mio. steigen.

Die Neubaustrecken werden für 1 AC 25 kV 50 Hz elektrifiziert. Zwischen Kenitra und Casablanca verkehren die Züge auf dem konventionellen Netz mit einer Geschwindigkeit von 160 km/h und unter DC 3 kV. Ab 1927 wurden 1 600 km des Bestandsnetzes mit DC 3 kV elektrifiziert.

Im Schienengüterverkehr ist der Transport von 27 Mio. t Phosphat zu den Atlantik-Häfen bedeutsam. Seit 2000 erfolgten im Bestandsnetz Erweiterungen und Modernisierungen durch zweigleisigen Ausbau sowie Streckenbegradigungen mit Steigerung der zugelassenen Geschwindigkeiten. Der Fuhrpark der ONCF wurde auf französischen Standard angehoben. Es wurde ein Taktverkehr eingeführt und die Anzahl der Züge erhöht.

Neun Monate nach der Inbetriebnahme des Hochgeschwindigkeitsverkehrs am 15. November 2018 Tanger – Casablanca zog die ONCF eine positive Zwischenbilanz. Die Fahrgastzufriedenheit erreiche 92 % bei kostendeckendem Betrieb.  

Zum Seitenanfang