Doppeltriebwagen für die Gornergrat Bahn

Im Dezember 2019 unterzeichneten Stadler und die BVZ Holding, zu der die meterspurige Gornergrat Bahn (GGB) gehört, einen Vertrag zur Produktion und Lieferung von fünf zweiteiligen Zahnrad-Triebzügen. Die Doppeltriebwagen für 45 Mio. CHF werden bis 2021 geliefert, sind kompatibel mit den Zügen der heutigen Stammflotte und können zusammen mit diesen in Mehrfachtraktion eingesetzt werden.

Als Besonderheit beträgt die Fahrleitungsspannung 3 AC 725 V 50 Hz. Die 34,6 m langen und 66 t schweren Triebzüge bieten 120 Sitzplätze, 100 Stehplätze und zwei Rollstuhlplätze. Als maximale Geschwindigkeit sind bergwärts 30 km/h und auf 200 ‰ Gefälle 20 km/h zugelassen.

Die Rekuperationsbremse, die Bewegungsenergie in elektrische Energie umwandelt, ist auf der 9,34 km langen Strecke Zermatt – Gornergrat mit einer Höhendifferenz von 1 484 m besonders wirkungsvoll. Mit der Energierückgewinnung von drei Talfahrten können bis zu zwei bergwärts
fahrende Züge gespeist werden. Den Auftrag für die Innen- und Außengestaltung der Züge erhielt das italienische Designstudio Pininfarina.

Mit der Namensgebung POLARIS folgt die BVZ der vor einigen Jahren eingeschlagenen Benennung ihrer Züge nach Begriffen aus der Astronomie. POLARIS steht dabei als Kurzform für POpular LAndscape Railway In Switzerland.

Zum Seitenanfang