Bahnenergiebilanz 2019

Bahnenergiemix

Größer auf Foto klicken!

Hybridtechnologie gescheitert?

In Bayern sind 50 % des Schienennetzes nicht elektrifiziert und werden mit Diesellokomotiven und Dieseltriebwagen befahren. In 2018 kündigte das bayerische Verkehrsministerium sechs Pilotprojekte an, in denen die Dieselzüge des Personenverkehrs durch alternative Antriebe ersetzt werden sollten. Auf Anfrage der dpa (Deutsche Presse-Agentur) gab das Ministerium bekannt, dass es für keines der Projekte einsatzbereite Fahrzeuge gibt.

Zwei Projekte wurden komplett aufgegeben. Den Eco DeMe Train, bei dem Dieselzüge mit Stromabnehmerwagen auf der Strecke Mühldorf – München fahren sollten, gab die DB mangels Interesses des Herstellers Bombardier auf. Der für die Strecke Bogen – Neufahrn vorgesehene Diesel-Oberleitungs-Triebzug, ein Zweikrafttriebzug, sei zu schwer für die dortige Donaubrücke.

Hybridtriebzüge, bei der DB Eco-Train genannt, sollten unter anderem auf den Strecken Schöllkrippen – Hanau und Gunzenhausen – Pleinfeld eingesetzt werden. Die Hybridzüge, bei denen Bremsenergie in elektrischen Batterien gespeichert wird, müssen zum Streckenprofil passen, um wirtschaftlich eingesetzt zu werden. Es scheint, dass die Hybridtechnologie vor allem nur in Rangierlokomotiven mit ausreichend vielen Bremsvorgängen sinnvoll eingesetzt werden kann.

Zur CO2-Minimierung sind die Streckenelektrifizierung und der Einsatz von Wasserstoffzügen die bessere Alternative.

Zum Seitenanfang