Prof. Dr. Peter Winter verstorben

Am 8. Juli 2019 ist Peter Winter, ehemaliger Baudirektor der Schweizerischen Bundesbahnen SBB, 76-jährig verstorben. Peter Winter studierte an der ETH Zürich Elektrotechnik. Während seiner Tätigkeit bei der BBC in Baden promovierte er 1973 mit einer Dissertation über Leistungselektronik für Eisenbahnfahrzeuge zum Doktor der technischen Wissenschaft. Ab 1972 arbeitete Peter Winter für die SBB. Zuerst im Zugförderungsdienst tätig, wechselte er 1982 zum Baudienst und war 1984 bis 1999 Baudirektor der Generaldirektion der SBB. Von 1986 bis 1990 amtete er als Gesamtprojektleiter für das Projekt Bahn 2000. In den Jahren 1999 und 2000 leitete er den Geschäftsbereich Entwicklung und Technik der SBB, um dann bis zu seiner Pensionierung 2008 in deren Consulting Group zu wirken.

Früh interessierten ihn Lösungen für die Interoperabilität des internationalen Bahnverkehrs und er wurde einer der wichtigen Initiatoren des European Train Control Systems ETCS und des European Rail Traffic Management System ERTMS. Ab 1990 war Peter Winter Präsident der Steuergruppe des ETCS bei der UIC. In dieser Funktion konnte er sich dafür einsetzen, dass die ETCS-Spezifikationen in die Technischen Spezifikationen für die Interoperabilität TSI der EU übernommen wurden und sich diese bis nach China als Standard für Zugsicherungssysteme durchsetzten. Peter Winter gab Vorlesungen über ETCS/ERTMS sowohl an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen wie auch an der Technischen Universität in Peking. Von beiden Schulen wurde er 2007 zum Honorarprofessor ernannt.

Die Eisenbahnwelt verdankt Peter Winter seinen wichtigen Beitrag zu einem integrierten Europäischen Eisenbahnsystem.
Peter Hübner, Feldmeilen

Zum Seitenanfang