Modularer m2-Tragwagen

Ansicht modularer m2-Tragwagen (Foto: DB/Pablo Castagnola).

Größer auf Foto klicken!

Modularer m2-Tragwagen

DB Cargo und das Waggonvermiet- und Schienenlogistikunternehmen VTG entwickelten in einer Forschungsgemeinschaft den modularen m2-Wagen (sprich: „m-quadrat“) und haben von der Agentur der Europäischen Union für Eisenbahnen (ERA) die Zulassung für die Serienreife erhalten.

Gefördert durch das Bundesprogramm Zukunft Schienengüterverkehr führt DB Cargo derzeit sukzessive eine Vorserie von 50 Güterwagen für unterschiedliche Güterarten in den Markt ein. Dafür arbeitet DB Cargo mit Kunden und Kooperationspartnern zusammen, die von Anfang an die Güterwagen der Zukunft mitgestalten und dabei die spezifischen Anforderungen ihrer Branchen im Blick haben. DB Cargo setzt die neuen Güterwagensysteme bereits in ersten Kundenverkehren ein.

Herkömmliche Güterwagen erhalten bei ihrer Zulassung einen lebenslangen Verwendungszweck. Der modulare Aufbau ermöglicht die Anpassung an unterschiedliche Güter durch abnehmbare Behälter und Aufbauten. Der Wechsel dauert je nach Einsatzszenario maximal einen Tag, teilweise sogar nur Minuten. Je nach Einsatzzweck können die Wagen mit 10 m bis 22 m Ladelänge konfiguriert werden. Die Auswahl von Komponenten wie Drehgestelle, Radsätze und Klotz- oder Scheibenbremsen ist variabel. Damit lassen sich die Wagen nach Gewicht, Laufleistung oder Kosten den Kundenbedürfnissen anpassen. DB Cargo wird bei Neu- und Ersatzanschaffungen auf dieses Güterwagensystem setzen.

Zum Seitenanfang