KV-Terminal Regensburg

Lage des KV-Terminal Regensburg (Grafik: DB).

Größer auf Foto klicken!

KV-Terminal Regensburg

Die DB plant im Auftrag des Bundes den Neubau eines Terminals für Kombinierten Verkehr (KV-Terminal) am Standort Regensburg-Burgweinting. Das Projekt ist als Vorhaben vordinglichen Bedarfs Teil des Bedarfsplans für die Bundesschienenwege.

Die Wachstumsbranchen der Region, Automobilindustrie und Maschinenbau, ließen die Umschlagleistungen seit 2010 um 10 % pro Jahr steigen. Das bestehende KV-Terminal stößt an seine Leistungsgrenzen und ist nicht mehr erweiterbar. Mit dem Neubau eines Terminals am Standort Burgweinting sollen 230 000 Ladeeinheiten pro Jahr umgeschlagen werden.

Geplante Neubaumaßnahmen:

  • 5 Umschlaggleise für Ganzzüge
  • 4 Portalkräne
  • Lade-, Fahr- und 7 Abstellspuren mit je 740 m Nutzlänge
  • Dispositions- und Abfertigungsbereich mit Lkw-Parkplätzen
  • Investitionsvolumen: 225 Mio. EUR
  • Damit die Edison- und die Hartinger Straße die neuen Gleisanlagen kreuzen können, werden Eisenbahn- und Straßenbrücken neu gebaut und höhengleiche Bahnübergänge beseitigt.

    Zeitplan:

  • 23. Juni 2022: Info-Markt für die Öffentlichkeit
  • November 2022: Einreichung der Unterlagen für das Planfeststellungsverfahren beim Eisenbahn-Bundesamt
  • Bauzeit: 4 Jahre
  • Geplante Inbetriebnahme: 2029

Zum Seitenanfang