Fernverkehrszüge mit neuer Fahrgastraumgestaltung

Blick auf die Sitze in der 1. Klasse mit der Tablet-Halterung in der Rückenlehne  (Foto: DB/Max Lautenschäger).

Größer auf Foto klicken!

Fernverkehrszüge mit neuer Fahrgastraumgestaltung

Ab dem 17. Zug des neuen ICE 3neo im Dezember 2023 lässt die DB in den Innenraum aller neu beschafften Fernverkehrszüge eine neue Ausstattung einbauen. Diese soll für die lange Lebensdauer eines ICE, im Durchschnitt 30 Jahre, Bestand haben und einen hohen Wiedererkennungswert bieten.

Zeitloses Design wird mit modernen Materialien kombiniert. So entsteht eine optische und funktionale Langlebigkeit. Der Sitz wurde als persönlicher Rückzugsort mit Wohnzimmergefühl gestaltet. Praktische Details wie der integrierte Tablet-Halter, zusätzliche Ablageflächen und Kleiderhaken am Platz machen die Rückseite des Vordersitzes zum individuell nutzbaren Bereich. Holzdekor und Bezüge aus hochwertigem Flachgewebe (Stoff ohne Flor) mit 85 % Wollanteil in nuancierten Farben bestimmen das neue Erscheinungsbild. Für die Sitzbezüge sind warme Grautöne in der 1. Klasse vorgesehen, Blautöne in der 2. Klasse und Burgundy im Bordrestaurant. Dafür sind langlebige, strapazierfähige Materialien nötig, da im Schnitt jährlich 1 500 Reisende einen Sitzplatz nutzen.

Die Sitze der 1. Klasse verfügen über breitere Sitz-, Rücken- und Kopfpolster, so dass die Fahrgäste mehr Komfort und Möglichkeiten für unterschiedliche Sitzpositionen haben. Die Doppelsitze in der 2.  Klasse haben einen Bankcharakter, sind jedoch individuell verstellbare, vollwertige Einzelsitze.

Die DB-Produkt- und Design-Fachleute aus den Teams von Joachim Schneider und Bruno Scheffler arbeiten seit Ende 2019 an der Entwicklung des neuen ICE-Designs. Unterstützt wurde die DB von den renommierten Zugexperten der Designagentur nose aus Zürich.

Zum Seitenanfang