Photovoltaikanlagen an Autobahnen

Größer auf Foto klicken!

Photovoltaikanlagen an Autobahnen

In der Schweiz beträgt das nutzbare Potenzial für Photovoltaikanlagen an Lärmschutzwänden entlang von Nationalstraßen 55 GWh und an Eisenbahnstrecken 46 GWh. Das entspricht dem jährlichen Elektroenergieverbrauch von 22 000 Haushalten. Dies geht aus einer Studie hervor, die das Bundesamt für Straßen (ASTRA) in Auftrag gegeben hat. Ob eine Lärmschutzwand mit einer Photovoltaik-Anlage ausgerüstet wird, hängt derzeit stark von den Investitionskosten und der Möglichkeit ab, die Energie selbst nutzen zu können.

Im Rahmen der Umsetzung des Klimapakets Bundesverwaltung wird das ASTRA bis 2030 rund 35 GWh pro Jahr ausbauen und dafür 65 Mio. CHF investieren. Diese Investitionen werden über die Betriebsdauer der Anlagen aufgrund tieferer Stromkosten amortisiert. Dort, wo das ASTRA den Strom nicht selber nutzen kann, sollen wie bisher Dritten die Flächen kostenlos zur Verfügung gestellt erhalten. Das Klimapaket Bundesverwaltung ist 2020 geschnürt worden und enthält Maßnahmen, welche die Umweltbelastung der Bundesverwaltung reduzieren sollen.

Die Energieministerin Simonetta Sommaruga lässt derzeit prüfen, welche Autobahnabschnitte für eine Überdachung mit Solarpanels geeignet sind.

Das ASTRA prüft bis zum Sommer 2022 bei allen offenen Streckenabschnitten, ob man sie mit einem Solardach überdecken kann. Theoretisch kommt für die Elektroenergieerzeugung das gesamte 1 300 km lange Autobahnnetz ausschließlich der Tunnel infrage. Sobald die geeigneten Abschnitte dafür eruiert sind, wird der Bund diese in mehreren Losen gratis ausschreiben. Für einen 1,6 km langen Abschnitt mit 40 000 Solarpanels im Wallis bei Fully hat der Bund 2018 dafür sein Einverständnis gegeben und in den kantonalen Richtplan aufgenommen. Die zuständige Firma Energypier rechnet für Anfang 2023 mit dem Baubeginn.

Ein zweites Pilotprojekt ist bei Neuenhof im Kanton Aargau und in Leuzigen im Kanton Bern geplant. Die Firma Helion wurde mit dem Bau von Solardächern auf bestehenden Autobahn-Galerien beauftragt. Baubeginn soll auch hier Anfang 2023 sein

Zum Seitenanfang