Bahn-Wasserkraftwerk Kammerl saniert

Außenansicht Maschinenhalle mit freigelegter Backsteinmauerung (Foto: Förderverein Kammerl).

Größer auf Foto klicken!

 

Bahn-Wasserkraftwerk Kammerl saniert

Von 1905 bis 2013 speiste das Wasserkraftwerk Kammerl in der Ammerschlucht elektrische Energie niederer Frequenz von 16 Hz, später 162/3 Hz und 16,7 Hz in die Oberleitung der Eisenbahnstrecke Oberammergau – Murnau.

Die Maschinenhalle des unter Denkmalschutz stehenden Gebäudekomplexes wurde in den letzten zwei Jahren von dem Eigentümer DB Energie baulich so saniert, dass ein Erhalt dieses technischen Denkmals gesichert ist. Die Fundamente und die Mauern der West- und Nordseite wurden trockengelegt sowie an den Außenwänden die Backsteinmauerung freigelegt. Die Dachkonstruktion wurde durch zusätzliche Dachbinder verstärkt, um der Wärmedämmung zwischen bestehender Holzschalung und neuer Dachhaut statisch gerecht zu werden. Die eingebaute Heizungs- und Lüftungsanlage nutzt die Abwärme des benachbarten neuen 1,2-MW-Drehstromgenerators und gewährleistet mit einer elektrischen Zusatzheizung 5° C Mindesttemperatur.

Der Förderverein Historisches BahnWasserkraftwerk Kammerl möchte dieses technische Denkmal für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Er konnte am 11.  September 2022 zum Tag des offenen Denkmals 250 interessierte Besucher begrüßen.

 

Zum Seitenanfang