Kooperation für britische Hochgeschwindigkeitszüge

Fünfteiliger Hochgeschwindigkeitszug Class 800 in Großbritannien (Foto: Hitachi).

Größer auf Foto klicken!

Kooperation für britische Hochgeschwindigkeitszüge

Knorr-Bremse und Hitachi Rail unterzeichnen einen Rahmenvertrag über die Ausstattung von 1 200 Fahrzeugen der Hochgeschwindigkeitszüge Class 800/801/802 mehrerer Betreiber in Großbritannien (UK) mit neuer Reibtechnologie für die Scheibenbremsen. Der Vertrag mit einer Laufzeit von vier Jahren ab dem ersten Quartal 2021 und einem Umsatzvolumen in Millionenhöhe (EUR) enthält die Option auf Verlängerung um weitere vier Jahre.

Die Umstellung auf die neue Generation der Bremsbeläge optimiert die Bremssysteme der Züge und minimiert Wartungszeiten und -aufwände und damit Lebenszykluskosten.

Seit 2017 nahmen 59 fünfteilige und 34 neunteilige Triebzüge Class 800 den regulären Betrieb auf den wichtigen Fernverkehrsstrecken im UK auf. Sie verkehren mit zulässigen Geschwindigkeiten von 201 km/h (125 mph) und mit ETCS 225 km/h (140 mph). Die Triebzüge werden mit drei und fünf Diesel-Generatoren angetrieben. Unter Oberleitung 1 AC 25 kV 50 Hz fahren sie rein
elektrisch.

Durch vier Standorte bietet Knorr-Bremse dem Kunden Hitachi Rail Systems UK starke lokale Präsenz und kann dank hochmoderner RailServices-Logistik neben einer zuverlässigen Ersatzteillieferung eine schnelle und effiziente Wiederaufbereitung der Bremsausrüstung samt technischem Support garantieren.

Zum Seitenanfang